Unsere Biere orientieren sich an den alten traditionellen Rezepturen, aber auch an neuen technologischen Erkenntnissen. Alle unsere Biere sind stets authentisch in ihrem Geschmack, Aroma und im angewendeten Brauverfahren. Ein Pils ist bei uns ein Pils, mit den originalen Rohstoffen, mit dem originalen Brauverfahren (Dreimaisch-Verfahren und nicht Infusion) und der richtigen Lagerzeit. Aber auch das Weizen im Salm Bräu wird nach dem originalen altbayrischen Verfahren hergestellt. Von Zeit zu Zeit präsentieren wir auch neue Bierkreationen, wie z.B. das Guarana-Bier, oder das Cerveca Mexicana oder die bereits bekannten Bockbiere.

Das Salm Bräu PILS wird nach dem Originalrezept der Brauerei Pilsen in der Tschechischen Republik gebraut. Das Original-Pilsner ist nicht so bitter, wie es die meisten Großbrauereien heute brauen, es besticht durch ein hopfiges Aroma und natürlich einer höheren Bittere, aber vor allem der vollmundige sanfte Abgang steht in einer perfekten Harmonie zum Hopfengeschmack. Die Stammwürze beträgt 12,5° Grad, der Alkoholgehalt bei 5,0%. Es wird mittels Dreimaisch-Verfahrens gebraut und mit originalem Saazer-Hopfen aus einem der berühmtesten Hopfenanbaugebiete der Welt gehopft. Die Hauptgärung beträgt 7 Tage, danach folgen 28 Tage Lagerzeit. Besonders zu Fisch- und Salatspezialitäten passt dieser Biertyp perfekt.
Das Salm Bräu HELLES ist der typische Wiener Biertyp, weniger gehopft, jedoch vollmundig fruchtig und sehr süffig. Der Antrunk gestaltet sich fruchtig und bildet seine Vollmundigkeit schon vor dem Abgang, zurück bleibt ein leichtes Hopfenaroma auf den Lippen. Dieser Biertyp passt zu allen Speisen. Die Stammwürze beträgt 12° Grad, der Alkohlgehalt ist 4,8%. Gebraut wird das HELLE im Zweimaischverfahren, die Hauptgärung beträgt 6 Tage und die Lagerzeit 22 Tage.
Das Salm Bräu MÄRZEN war 1842 das typische Wiener Bier. Die rötliche Farbe war signifikant für diesen Biertyp, welcher später von den Münchner Brauereien als Oktoberfestbier eingeführt worden ist. Es hat einen deutlich malzigeren Charakter, besticht durch seine Vollmundigkeit und ist wenig gehopft. Insbesonders Frauen, welche den ausgeprägten Hopfengeschmack nicht so sehr mögen, finden den Einstieg in den Biergenuß über das Märzen. Noch heute ist dieses Bier sogar in den USA als Vienna-Red bekannt. Die Stammwürze beträgt 12,5° Grad, der Alkoholgehalt 5,0%. Gebraut wird es im Zweimaischverfahren, 7 Tage Gärzeit und 21 Tage Lagerzeit machen dieses Bier besonders zu Fleischspeisen zum perfekten Begleiter.
Das Salm Bräu Böhmisch G´mischt ist wie das Pils seinen Ursprung in unserem Nachbarland Tschechien. Neben dem hopfigen Pils war das Böhmisch Dunkel der Ausgleich mit dominant malzigem Charakter und seiner schwarzen Farbe, beinahe lichtundurchlässig. Das Böhmisch G´mischt ist eine etwas leichtere Variante und wurde früher in alten Gasthöfen tatsächlich aus dem Dunklen und dem Hellen gemischt. Wir brauen diese Bierspezialität bereits so ein, der deutliche Malzgeschmack bleibt erhalten aber das Bier hat einen etwas schlankeren Abgang. Durch das besondere Heizverfahren unserer Brauereianlage wird bei der Maischarbeit der hohe Karamelanteil nicht überhitzt und es gibt daher keine Bittere, wie man dies oft von anderen dunklen Bieren kennt. Vor allem in der kalten Jahreszeit erfreut sich dieses Bier einer besonderen Beliebtheit. Die Stammwürze beträgt 12,5%, der Alkoholgehalt liegt bei 5,0%.

Das Salm Bräu Weizen wird nach einem altbayrischen Rezept aus einer Mischung von Weizenmalz und Gerstenmalz im Zweidekoktionsverfahren gebraut. Das besondere Geheimnis beim Weizenbier ist die Hefe, mehr als bei den untergärigen Lagerbieren bestimmt die Hefe den Charakter des Weizenbiers und verleiht ihm den fruchtig frischen Geschmack. Die Fruchtigkeit darf aber nicht so weit gehen, daß man denkt, ein Bananenshake zu trinken. Der Körper des Bieres entsteht durch das Dekoktionsverfahren, welches viel aufwändiger ist als das Infusionsverfahren der meisten Großbrauereien und leider auch vieler Kleinbrauereien. Die Weissbierhefe benötigt im Normalfall weniger Zeit, um das Extrakt von 12°Grad Stammwürze zu vergären, dennoch bekommt auch das Weizen bei uns die notwendige Lagerzeit von 2 Wochen. Der Alkoholgehalt liegt bei 4,6%. Im Sommer ein absolutes MUSS.